schliessen X   
Sitemap   

Kindergarten und Schule für Gehörlose

Sieben Jahre Kreativität

Alles begann mit einer Idee - einer göttlichen Inspiration. Baasanjav wünschte sich visuelle Hilfsmittel, um die Gebärdensprache zu unterrichten. Selber gehörlos weiss sie um den Wert von Bildern und Illustrationen. Mit Geldern von treuen Freunden aus der Schweiz kaufte sie für das Kindergarten-Mongolei-Projekt eine Kamera und einen Farbdrucker. Mit grosser Hingabe entstanden in unzähligen Arbeitsstunden Hilfsmittel für den Unterricht. Die Qualität steigerte sich mit der Erfahrung und nun hat das Projekt das erste Bilderwörterbuch für Gehörlose publiziert - ein schweres Werk für wissbegierige Kinder. Baasanjav (Lehrerin in der Mitte) ist die Hauptinitantin dieses Bilderwörterbuchs.

Dieses Bild kann nicht angezeigt werden.<br />CMS by: Seruga GmbH

Dieses Bild kann nicht angezeigt werden.<br />CMS by: Seruga GmbH

Kirche für Gehörlose

Pfarrerin Bulgaa wuchs in armen Verhältnissen auf. Als gehörloses Mädchen bettelte sie beim Metzger jeweils für Wursthäute, damit sie etwas zu essen hatte. Ihre Gehörlosigkeit machte sie einsam. Umso tiefer wurde sie von Menschen bewegt, die sich die Mühe nahmen, Gebärden zu lernen und mit ihr zu kommunizieren. So lernte sie auch Jesus Christus kennen und lieben. Heute ist sie ausgebildete Pfarrerin und leitet ein Netzwerk von 14 Gemeinden, wo sich vorwiegend Gehörlose treffen, die Bibel lesen, singen und Gemeinschaft pflegen. Diese christlichen Gemeinden sind für viel Gehörlose ein Weg in die Gesellschaft und geben ihnen Würde und Perspektive. Das Bild zeigt Pfrn Bulgaa (mit gelber Jacke) mit einem gehörlosen Pfarrerehepaar aus Erdenet.

Dieses Bild kann nicht angezeigt werden.<br />CMS by: Seruga GmbH

Dieses Bild kann nicht angezeigt werden.<br />CMS by: Seruga GmbH

Hintergrund - Gehörlose in der Mongolei

Die Mongolei hat etwa 60'000 Gehörlose und nochmals soviele mit starker Hörschädigung - in der Schweiz mit dreimal mehr Einwohnern sind es "nur" 10'000. Oft sind diese Leute arm und Aussenseiter der Gesellschaft. Gehörlose sind jedoch lebensfrohe und zuverlässige Menschen, und desto früher sie andere Formen der Kommunikation lernen, desto grösser ist die Chance, dass sie der Armutsspirale entrinnen können. Das vorliegende Projekt will Gehörlosen Kindern im Vorschulalter ermöglichen, angepasste Kommunikationssprachen zu lernen, um den Einstieg in die Sonderschule, aber auch die Integration ins Leben, zu erleichtern. Das Projekt wird von einer Nichtregierungsorganisation durchgeführt, in Zusammenarbeit mit der Sonderschule 29 in Ulaanbaatar, der Hauptstadt der Mongolei, und dem Erziehungsministerium.

Ein Kindergarten mit Herz

Was für ein Kindergarten! Da sind gehörlose Kinder, blinde Kinder, Kinder mit Autismus und Kinder mit Trisomie 21. Uns beeindruckt, mit wie viel Leidenschaft und wie liebevoll die Lehrerinnen diese Kinder unterrichten. So schön zu sehen, was aus diesem Projekt über die letzten 11 Jahre geworden ist.

  Dieses Bild kann nicht angezeigt werden.<br />CMS by: Seruga GmbH

Jubiläumsbericht Kindergarten Mongolei 2006-2016: Ansehen und Herunterladen

Herzlichen Dank an unsere Projekt-Partner

Schweizerischer Gehörlosenbund

Brockenstube Brienz

Fachstelle für Hörgeschädigte (Beratung Gehörloser und Hörbehinderte)

Mongolisch Lernen (Kullnom Verlag)

 

Margrit Schild - https://www.jungfrauzeitung.ch/artikel/161276/

und weitere

 

CMS by: Seruga GmbH Berner Oberland
Quelle: Kindergarten Mongolei (kindergartenmongolei.ch)